Sport & Bäder

Raum für Sport und Bewegung schaffen! Sportprojekte fördern und ausbauen!

Surfen auf dem Neckar? – Genau das könnte in naher Zukunft bei uns möglich sein und das wollen wir unbedingt haben und unterstützen! Sportprojekte wie die Neckarwelle oder die Eigeninitiative der Stuttgarter Mountainbike-Szene sind in jeder Hinsicht eine große Bereicherung für unsere Stadt: Die Möglichkeit, gemeinsam Sport zu treiben ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern schafft gleichzeitig Raum für Begegnungen, Gespräche und jede Menge Spaß. Wir wollen die Eigeninitiative solcher Bewegungen unterstützen, aber auch noch weiterdenken: Das gesamte Areal, in dem die Neckarwelle entstehen soll, muss zum öffentlichen Raum werden und mit weiteren Sportangeboten, wie Beachvolleyball-Plätzen, Basketballkörben, oder Slacklines erweitert werden!

Infrastrukturen schaffen – öffentlichen Raum nutzen!

Um zusammen sportlich aktiv zu sein, bedarf es oftmals nicht viel: öffentliche Sportplätze sind in Stuttgart aber noch immer zu selten. Das wollen wir ändern! Wir setzen uns dafür ein, den aktuellen Bestand an öffentlich zugänglichen Sportplätzen, Bolzplätzen, Boulder-Felsen, Boccia-Hartplätzen, Calisthenics-Plätzen, Tischtennisplatten etc. regelmäßig zu warten und in Schuss zu halten, aber auch, dass mehr dieser Flächen entstehen.

Mit seinen vielen Grünflächen bietet Stuttgart schon von sich aus nutzbare und geeignete Fläche für Freiluft-Fitness aller Art: Egal ob Yoga-Treffs im Schlossgarten, frei zugängliche Calisthenics-Anlagen im Stadtgebiet oder Lauftreffs im Kräherwald – Wir wollen diese Möglichkeiten nutzen, ausbauen und fördern! Je mehr dieser Gelegenheiten im Stadtgebiet entstehen, desto mehr Menschen können erreicht werden, um sie für Sport zu motivieren!

Auch die Wälder in und um Stuttgart müssen für sportliche Nutzungsmöglichkeiten zugänglich gemacht werden. Egal ob Spaziergänger*innen, Wanderer*innen, Jogger*innen oder Mountainbiker*innen – wir wollen Lösungen schaffen, die jede Form der sportlichen Betätigung ermöglichen und die Wälder für ein sportliches Gemeinschaftserlebnis öffnen!

Sporthallen und Schwimmbäder – die städtischen Anlagen reichen nicht aus!

In Stuttgart gibt es 35 Sporthallen, 117 Turnhallen und 49 Gymnastikräume. Klingt viel? Keineswegs! Aktuell stehen den Stuttgarter Vereinen nur ca. 75% der Hallenzeiten (Innenstadt: 69,3%) zur Verfügung, die sie für ihre sportlichen Bedarf benötigen würden (Quelle: Sportamt, 2019). Dies bedeutet, dass viele Kinder und Jugendliche ihrem Wunsch, Sport im Verein zu betreiben, nicht nachgehen können, da die nötige Infrastruktur seitens der Stadt fehlt. Dieser Zustand ist nicht akzeptabel, da Sport besonders in der Entwicklung junger Menschen von großer Wichtigkeit ist! Zudem sind viele Sporthallen in einem Zustand, der nicht zum gemeinsamen Sporttreiben einlädt. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass mehr Sporthallen für Schul- und Vereinssport entstehen und dadurch neue Möglichkeiten für das gemeinsame Sporttreiben entstehen können!

Eintrittspreise für Schwimmbäder: Die teuersten in der ganzen Region!

Seit Jahren kennen die Bäderpreise in Stuttgart nur eine Richtung: Nach oben! Eine Senkung der Eintrittspreise würde für mehr Teilhabemöglichkeiten ärmerer Menschen und allgemein für mehr Gesundheit sorgen (Schwimmen ist gesund!). Mit den Preisen fürs Schwimmen (4,50 € für Erwachsene) liegt die Landeshauptstadt teilweise deutlich über den umliegenden Kommunen wie Esslingen (3 €), Fellbach (3,60 €), Ludwigsburg (4 €) oder Ditzingen (4 €).

Im Jahr 2016 zählten die Stuttgarter Schwimmbäder 696 585 Besucher*innen (ohne Sauna, ohne Mineralbäder), die Freibäder 674.364. Die Bäderbetriebe haben mit einem Jahresfehlbetrag von knapp 14 Mio.€ abgeschlossen, davon wurden 10.461.000€ über den städtischen Haushalt ausgeglichen. Das ist nicht verwunderlich, da Bäderbetriebe eine Serviceleistung der Stadt an ihre Einwohner *innen sind, die nicht gewinnorientiert erfolgen sollte. Sind 14 Mio. bzw. 10,4 Mio Euro pro Jahr für die Bäder nun viel oder wenig? Wir möchten eine Vergleichszahl in den Raum werfen: Das Dreispartenhaus (Oper, Ballet, Theater) erhält jährlich aus dem städtischen Haushalt 50 Mio. Euro – plus dieselbe Summe noch einmal vom Land. Jedes Ticket der Oper ist mit durchschnittlich 200€ von der öffentlichen Hand subventioniert… dass dieses Geld an anderer Stelle fehlt, sieht man dann eben an den hohen Eintrittspreisen in Schwimm- und Mineralbäder. Nicht zuletzt deshalb fordern wir ein Umdenken in der politischen Prioritätensetzung der Stadt.

Gemeinsames Sporttreiben schafft Raum für Begegnungen aller Art!

Sportliche Aktivitäten jeder Art sind nicht nur gesund, sondern machen Spaß und schaffen Raum für interkulturelle Begegnungen aller Art! Egal woher, egal welche Sprache, egal wie alt: Sport ist ein universelles Kommunikationsmittel und trägt viel sozialen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bei! Unabhängig von Herkunft, sozialer Status, Alter und Sprache – Sport ist ein Medium der Sozialisation und Werteerziehung. Nirgends sonst können so schnell neue Freundschaften geschlossen und Barrieren überwunden werden. Wir setzen uns dafür ein, dass dieser Raum für Begegnungen aller Art entstehen können – Für alle Menschen in Stuttgart und Umgebung!

Auf einen Blick

  • öffentliche Sportflächen ausbauen, sanieren
  • neue Plätze schaffen für Calisthenics (Warum nicht im Schlossgarten, Stadtgarten,…, wo alle joggen?), für Mountainbiker*innen, Kletterer*innen usw.
  • Den Neckar durch die Neckarwelle als Sportraum erlebbar machen
  • Die Eintrittspreise in Schwimmbäder senken!
  • Hallenkapazitäten für Schul- und Vereinssport deutlich ausweiten und endlich den Bedarf decken!