Rosenstein

Worum geht es?

Wo heute noch die Gleise liegen, soll nach Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs ein komplett neues Stadtviertel entstehen: Das Rosensteinquartier. Die rund 85 Hektar sind derzeit noch in städtischem Besitz – also kann die Stadt nahezu frei darüber entscheiden, was dort wie entstehen soll. Über diese Fragen hat die Stadt bereits ein informelles Bürgerbeteiligungsverfahren durchgeführt – das in einem für die Politik nicht bindenden Memorandum mündete.

Was gilt es zu entscheiden?

Viel! Noch liegt alles in städtischer Hand – der Besitz, die Bebauungspläne, die Gestaltung der Infrastruktur. Das Rosensteinviertel kann die Platznot für bezahlbaren Wohnraum, Schulen, Ämter, KITAs, Subkultur etc. lindern!

Hierfür ist aber entscheidend, dass die Flächen nicht einfach verkauft werden – sondern dass die Stadt sie selbst gestaltet! Dafür werden wir uns einsetzen!

Im zweiten Schritt stellen sich dann die Fragen des Wie:

  • Wie soll die Infrastruktur aussehen? Sollen bevorzugt Straßen oder Rad- und Fußwege entstehen?
  • Wie steht es um Grünflächen, grünes Bauen (begrünte Dächer)?
  • Gibt es ausreichend Raum für öffentliche Belange (Schulen, KITAs, Sport, Ämter)?
  • Gibt es Platz für (Sub-)Kultur?